44. Weihnachtskonzert des Liederkranzes

„Freude und Fröhlichkeit sind von anderer Qualität als kurzlebiger Spaß“

http://adlkofen.regionalreport.org/wp-content/uploads/sites/23/2016/12/der-adlkofener-liederkranz-bei-seinem-44.-weihnachtskonzert.pngAdlkofen. In der vollen Pfarrkirche begrüßte die Vorsitzende des Liederkranzes, Brigitte Hofbauer, die Zuhörer und stellte die Lieder und Instrumentalstücke des Weihnachtskonzertes vor. Darunter waren das „Adeste Fideles“, die „Heilige Nacht“, der „Engel des Herrn“, bekannte Weihnachtslieder, das „Rondo Allegro“ und das „Ave Verum“. Hofbauer dankte der Dirigentin Roswitha Hubauer, der Organistin Eva Werner und der Solistin Judith Richter sowie allen Sängerinnen und Sängern für ihre Mitwirkung.

Pfarrer Schober freute sich ebenfalls über die große Besucherzahl und ging in seinem Grußwort auf das Lied „Oh du fröhliche“ ein, das vor 200 Jahren veröffentlicht wurde. Es zähle zu den bekanntesten deutschen Weihnachtsliedern. Dichter der 

Neun neue Ministranten aufgenommen

Adlkofen. Am zweiten Adventsonntag wurden beim Pfarrgottesdienst neun Mädchen und Burschen als Ministranten verabschiedet. Zwei davon hatten zehn Jahre in der Pfarrkirche assistiert. Pfarrer Johann Schober dankte ihnen für den treuen und zulässigen Dienst am Altar. Er überreichte Urkunden und Geschenke. In den Dank bezog er auch die Eltern mit ein, die oftmals als lebendiger Terminkalender tätig warten, wenn es um das Ministrieren ging.

Zugleich konnte Pfarrer Schober neun Mädchen und Buben aus der 4. Klasse, die heuer Erstkommunion feierten, aufnehmen. Jedes Kind bekam eine Plakette, den Ministrantenausweis und ein Informationsheft über den Ministrantendienst.

Beim anschließenden Stehempfang im Pfarrheim konnte der Pfarrer auch die Eltern begrüßen. Er stellte den hl. Tarzisius als Patron der Ministranten vor. Dieser habe als 12jähriger den verfolgten Christen mutig heimlich die hl. Kommunion gebracht. Der Pfarrer wünschte den ausscheidenden Ministranten Gottes Segen im Beruf oder im Studium, den neuen viel Freude beim Dienst am Altar.

Foto: Pfarrei Adlkofen

Nikolausfeier statt Adventsfenster

Günzkofen. Die Ortsvereine unter Leitung der Freiwilligen Feuerwehr veranstalteten heuer anstatt des Adventkalenders in den Häusern eine Nikolausfeier für Groß und Klein. Der Besuch war nach Feststellung von Pfarrer Johann Schober überwältigend. Die Kirche konnte kaum alle Besucher fassen.

Sehr viele junge Familien mit kleinen Kindern waren gekommen. Kommandant Robert Zehetbauer begrüßte alle und führte

Leonhardiritt mit über 40 Pferden

warten-auf-den-abmarsch
Sammeln auf dem Dorfplatz vor der Kirche

Adlkofen. Am frühen Sonntagnachmittag trafen sich bei herrlichem Herbstwetter über 40 Pferdebesitzer mit ihren Tieren auf dem Dorfplatz in Adlkofen. Die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins, Angela Krauß, begrüßte die Pferdeliebhaber und die zahlreichen Besucher. Seit 1979 fänden in zweijährigem Zyklus die Leonhardiritte statt.

Bürgermeisterin Rosa Maria Maurer betonte in ihrem Grußwort, daß diese Veranstaltung zu echtem bayerischen Brauchtum gehöre. Sie dankte allen, welche den Ritt und die Segnung ausrichten und der Feuerwehr für den Ordnungsdienst. Adlkofen besitze von allen niederbayerischen Gemeinden die meisten Pferde.

Begeisterndes Konzert der Domspatzen in St. Thomas

der nachwuchschor der regensburger domspatzen beim konzert in adlkofens pfarrkirche st. thomasAdlkofen. Sonst gestalten sie mit ihrem Gesang die Liturgie der Gottesdienste im Regensburger Dom und treten auch bei öffentlichen Konzerten im Fernsehen auf. Am Sonntagabend zeigte der Nachwuchschor der Domspatzen unter dem Leitwort „Singet dem Herrn ein neues Lied“ in der Pfarrkirche sein Können. Weil ein Schüler des Domgymnasiums aus der Pfarrei im Konzertchor singt, wurde dieses Highlight möglich. In diesem Domspatzenchor sangen Schüler der 5. bis 7. Klasse, verstärkt durch junge Männer aus den Klassen 8 bis 11

Domspatzen singen in der Pfarrkirche

nachwuchschor der regensburger domspatzen uner leitung von kathrin giehlAdlkofen. Am Sonntag, 24. Juli, gibt der Nachwuchschor der Regensburger Domspatzen unter Leitung von Kathrin Giehl ein Konzert in der Pfarrkirche St. Thomas. Karten zum Preis von 18 Und 13 Euro können im Vorverkauf im Pfarrbüro erworben werden (Telefon 08707 –  272).

Die Singknaben der Kathedrale in Regensburg können auf eine über 1000jährige Tradition zurückblicken. Das umfangreiche Repertoire des Chores reicht von den ältesten Gesängen der Kirche, dem Gregorianischen Choral, über die Vokalpolyphonie des