Neun neue Ministranten aufgenommen

Adlkofen. Am zweiten Adventsonntag wurden beim Pfarrgottesdienst neun Mädchen und Burschen als Ministranten verabschiedet. Zwei davon hatten zehn Jahre in der Pfarrkirche assistiert. Pfarrer Johann Schober dankte ihnen für den treuen und zulässigen Dienst am Altar. Er überreichte Urkunden und Geschenke. In den Dank bezog er auch die Eltern mit ein, die oftmals als lebendiger Terminkalender tätig warten, wenn es um das Ministrieren ging.

Zugleich konnte Pfarrer Schober neun Mädchen und Buben aus der 4. Klasse, die heuer Erstkommunion feierten, aufnehmen. Jedes Kind bekam eine Plakette, den Ministrantenausweis und ein Informationsheft über den Ministrantendienst.

Beim anschließenden Stehempfang im Pfarrheim konnte der Pfarrer auch die Eltern begrüßen. Er stellte den hl. Tarzisius als Patron der Ministranten vor. Dieser habe als 12jähriger den verfolgten Christen mutig heimlich die hl. Kommunion gebracht. Der Pfarrer wünschte den ausscheidenden Ministranten Gottes Segen im Beruf oder im Studium, den neuen viel Freude beim Dienst am Altar.

Foto: Pfarrei Adlkofen

Anwohnerin schlägt Dieb in die Flucht

PolizeiAdlkofen. Wie die Polizeiinspektion Vilsbiburg meldet, wurde letzte Nacht gegen 0.25 Uhr eine Anwohnerin „Am Himmelreich“ durch vier lautstark durch Adlkofen ziehende Jugendliche geweckt. Als die Frau nach der Ursache des Lärms schaute, konnte sie von einem Fenster aus beobachten, wie einer aus der Gruppe über den Zaun des Kindergartens kletterte und aus diesem ein blaues Bobbycar an sich nahm. Anschließend hob der Unbekannte das Spielzeugauto, offensichtlich in der Absicht dieses zu entwenden, über den Zaun und kletterte im Anschluß ebenfalls wieder aus dem Grundstück. Er wurde daraufhin von der Zeugin auf sein Verhalten angesprochen, woraufhin sich die gesamte Gruppe in Richtung Sportplatz entfernte. Das Bobbycar ließ der Täter neben dem Zaun im Gebüsch stehen, es wurde im Verlauf der Anzeigenaufnahme durch Beamte der Polizeiinspektion Vilsbiburg wieder an seinen Platz gebracht. Zeugen, welche Angaben zu der Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 08741 – 96270 bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg zu melden.

„Warmer Regen“ für Adlkofen

Adlkofen. Die Wirtschaft „brummt“ und die Adlkofener Unternehmer zahlen kräftig Gewerbesteuern in das Gemeindesäckl. So viel, daß der Haushaltsansatz 2016 bereits jetzt zu Beginn des Monats September um 1.835 Mio EUR überschritten ist. Ein schönes Sümmchen mehr in der Kasse, über das sich die Gemeinde freuen darf, wie Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer unter „Informationen“ in der letzten Sitzung kund tat.

WM-Bronze für Marie Oßner

Günzkofen/Geisenhausen. „Marie läßt nichts anbrennen. Mit starken Fäusten macht sie in Runde 2 alles klar und siegt mit 13:3 mit technischem KO“! Das war die Meldung von Coach Rudi Brunnbauer und der Einzug gestern Mittag in das Halbfinale der Kickbox-Junioren-Weltmeisterschaft 2016 in Dublin. Kurz vor Mitternacht dann die SMS-Mitteilung vom Coach: Marie Oßner holt Bronze! Mehr dazu im „Geisenhausener Kurier“

Mückenhausen mit Tarn- kappenbussen unterwegs?

BushaltestelleGangkofen. Von 6.45 Uhr bis 7.10 Uhr habe er heute auf den Bus gewartet, so ein verärgerter Fahrgast am Dienstag gegenüber der Redaktion des ADLKOFENER BLATT’Ls. „Gekommen ist alles, aber kein Bus“. Weder der große Reisebus, wie er an Schultagen um diese Zeit eingesetzt wird, noch die kleinere Sprinter-Ausgabe, die während der Schulzeit die Linie um 8.21 Uhr bedient, habe sich an der Bushaltestelle in Günzkofen an der LA 31 sehen lassen. Beim Versuch, um diese Tageszeit telefonischen Kontakt mit der Firma aufzunehmen, sei er erst mit einem Anrufbeantworter verbunden worden, der ihm die Story von einem Anruf außerhalb der Geschäftszeiten erzählte und anschließend per Tastendruck wahlweise an das Aufzeichnungsgerät oder den telefonischen Notruf der Firma verwies. Beide Optionen hätten bei erneuten Anrufen dazu geführt, daß die Leitung nach einigen Freitzeichen ergebnislos getrennt wurde. Ein Anruf um 8.10 Uhr habe dann die erhellende Mitteilung gebracht, daß nur die Buslinie mit Abfahrt in Günzkofen um 6.51 Uhr bedient werde. (Anm. d. Red.: wegen Schulferien) und das sei, laut einer Mitarbeiterin des Unternehmens, pünktlich erfolgt.

„Ich habe weder Hühneraugen, mit denen ich mir die Welt betrachte, noch Tomaten auf den Augen – am Dienstag, 9. August, ist in der Zeit von 6.45 Uhr bis 7.10 Uhr an der fraglichen Haltestelle kein Bus vorbei gekommen. Weder ein großes noch ein kleines Fahrzeug, weder von der Firma Mückenhausen noch von einem anderen Busunternehmen“ so der reichlich verärgerte Mann. Eine Mitarbeiterin des Unternehmens versicherte ihm beim Anruf kurz nach acht Uhr – jetzt innerhalb der normalen Geschäftszeit – die Linie von Gerzen nach Landshut sei ganz normal und pünktlich bedient worden. „Wir haben hier GPS-Aufzeichnungen vorliegen und alle unsere Busse sind heute morgen pünktlich losgefahren, haben alle Haltestellen angefahren“, sei ihm mitgeteilt worden.

Da dem Fahrgast zufolge, der die Wartezeit deutlich sichtbar vor dem Buswartehäuschen zugebracht haben will, jedoch kein Bus in der fraglichen Zeit in Sichtweite war, muß es sich bei dem heute zwischen Gerzen und Landshut eingesetzten Mückenhausen-Bus um eine neue, überraschend weiterentwickelte Fahrzeuggeneration handeln – Tarnkappenbusse. Wo allerdings die Vorteile dieser technischen Möglichkeit liegen sollen, bleibt im Ungewissen. Vielleicht besteht sie ja darin, verprellte Fahrgäste ruhig zu stellen…